31.07.17

Meine Lieblingsinsel in Thailand

Stop 5: Ko Phangan - irgendwo zwischen langen Party Nächten und entspannten Strandtagen

Nach circa 12 Stunden Fahrt vom Andamensee zum Golf von Thailand bin ich mit Annalena auf Ko Changan bei strömenden Regen angekommen. Die Busfahrt verlief gut, jedoch war die Bootsfahrt alles andere als angenehm für mich, da eine schwere Stahltür auf meinem Finger gefallen ist. Erster Schock, kurz den Schmerz gespürt und dann gelacht. Die erste Nacht im Hostel war allerdings nicht so angenehm, da der Scherz nicht aufhören wollte und immer schlimmer wurde. Trotz Schmerztabletten. Am nächsten Tag erkundeten wir die Insel mit unserem Motorroller. Der große Food Market im Herzen von der Insel gefiel uns auf anhieb. Neben Thai Gerichten gab es auch internationale Gerichte und haufenweise Smoothie Stände! Smoothies in allen Variationen für gerade einmal 80ct. Weiter ging nach Osten, da mein Finger aber allmählich immer schwarzer wurde und der Schmerz nicht nachließ, beschlossen wir in das örtliche Krankenhaus zu fahren. Meine ersten Gedanken waren „Thailand und Krankenhaus? Das kann doch nicht gut gehen.“. Aber falsch gedacht. Schon am Eingang wurden wir von den Thailänderinnen herzlich begrüßt und eine von ihnen konnte sogar ein wenig Deutsch. Das Englisch von dem Personal war richtig gut, egal ob es die Krankenschwester oder der Doktor war. Nach einer halben Stunde Wartezeit war ich auch schon nach 5 Minuten aus der Arzt Praxis raus und es war alles in Ordnung. Schmerzmittel und Kühlen, der Rest heilt von alleine.
Wenn ihr eventuell mal auf der Insel seid, dann kann ich euch nur wärmstens „DOTS Shop&Coffee“ empfehlen. Neben richtig leckerem Macha Eistee’s gibt es auch super guten Café und die Inneneinrichtung ist ein Traum! Minimalistisch und dem Zeitgeist entsprechend eingerichtet. 
Den Abend verbrachten Annalena und ich auf einer kleinen Goa Party, die warhaftig gut dekoriert war. Den Tag darauf trafen wir Sara und Jessy, mit denen wir uns zwei Motoroller ausliehen. Zwar ist Jessy bei ihrem ersten Versuch gegen eine Wand und einem Baum gefahren, aber das hielt uns nicht davon ab zum großen Wasserfall zu fahren. Abends sind wir zur Moon Dance Party im Dschungel Tempel gegangen mit dem Motto „Make Peace. Not War“. Nach zahlreichen Strandtagen und Wasserfällen war der Höhepunkt auf der Insel das Halfmoonfestival. Dort lief so gut wie alles an Musik. Techno, Psytrance, Charts und Hip Hop. Die Location war wirklich schön, aber irgendetwas fehlte. So habe ich für 30 Euro mehr erwartet, aber dennoch war der Abend super. Der Chaloklum Beach hat mir von allen Stränden am besten gefallen. Allgemein war die Vegetation dort so schön wie auf keiner anderen Insel. Man fühlte sich dort fast schon wie im tiefstem Dschungel. Im Hostel lernten wir später noch Lukas und Vanessa kennen. Nach vielen guten und lustigen Gesprächen entschieden wir uns zusammen weiter nach Ko Tao zu fahren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen